Wird diese Nachricht nicht richtig dargestellt, klicken Sie bitte hier.


Sehr geehrte Damen und Herren,

diese Ausgabe des Newsletters des Wirtschaftsministeriums und der ClusterAgentur Baden-Württemberg informiert Sie neben den Neuigkeiten rund um das Thema Cluster, Clusterpolitik sowie regionale Innovationspolitik auch über Unterstützungs- und Informationsangebote des Landes sowie über Lösungen und Beiträge aus der baden-württembergischen Cluster- und Wirtschaftsförderungslandschaft in der aktuellen Corona-Pandemie.

Viel Spaß beim Lesen wünscht die Redaktion.



Neuigkeiten des Wirtschaftsministeriums und der ClusterAgentur Baden-Württemberg

Flächendeckend und effizient: Technologietransfer Baden-Württemberg
Quelle: Pexels, Foto: ThisIsEngineering
Baden-Württemberg verfügt über ein flächendeckendes und effizientes Technologietransfersystem mit mehr als 1.500 Institutionen, die Wissen und neue Technologien aus der Forschung in die betriebliche Praxis bringen; wo die Technologietransferzentren zu finden sind, wird in einer interaktiven Karte dargestellt.  Um den Technologietransfer in den Regionen des Landes gezielt zu stärken, fördert das Wirtschaftsministerium aus Mitteln des Europäischen Fonds für Regionale Entwicklung (EFRE) in der Förderperiode 2014 - 2020 die Beschäftigung von Technologietransfermanagerinnen und -managern bei Kammern und regionalen Wirtschaftsförderungseinrichtungen. Sie unterstützen die Unternehmen bei ihren Innovationsvorhaben und helfen bei der Suche nach geeigneten Partnern aus der Forschung: zur Internetseite der Technologietransfermanger/innen.


Wirtschaftsförderung des Landes Baden-Württemberg in der Corona-Krise
Innerhalb kürzester Zeit hat die Landesregierung in der Corona-Krise etablierte Angebote der Wirtschaftsförderung angepasst und zusätzliche Hilfsangebote für Unternehmen auf den Weg gebracht. In der Broschüre „Wirtschaftsförderung des Landes Baden-Württemberg in der Corona-Krise“ wurde das Förderangebot für Unternehmen auf einen Blick zusammengefasst. Die Broschüre wird laufend ergänzt und aktualisiert.


Innovationsreise für baden-württembergische Wirtschaftsfördereinrichtungen in die Steiermark
Die Region Steiermark gilt als gutes Beispiel für die Umsetzung einer regionalen Innovationsstrategie. Vor diesem Hintergrund organisiert die ClusterAgentur Baden-Württemberg zusammen mit dem Ministerium für Wirtschaft, Arbeit und Wohnungsbau Baden-Württemberg eine Innovationsreise für baden-württembergische Wirtschaftsfördereinrichtungen zum Thema "Innovationen in einer Region - strategische Ansätze, Methoden und Implementierung“ in die Steiermark.
Anmeldefrist ist der 25. September 2020. Bei Interesse wenden Sie sich an: Frau Gisa Siegmund, gisa.siegmund@clusteragentur-bw.de, +49 711 22787-67.


Aktuelles aus der Clusterlandschaft und dem regionalen Innovationsgeschehen

Startschuss für das „Transformationswissen BW
Quelle: Transformationswissen BW
Wirtschaftsministerin Dr. Nicole Hoffmeister-Kraut hat am 29. Juli 2020 gemeinsam mit den beiden Co-Vorsitzenden des landesweiten Transformationsrats Wilfried Porth (Daimler AG) und Detlev von Platen (Porsche AG) sowie Franz Loogen, Geschäftsführer der Landesagentur e-mobil BW, den offiziellen Startschuss für die neue Landeslotsenstelle „Transformationswissen BW“ gegeben. „Damit schaffen wir eine zentrale und kompetente Anlaufstelle für unsere mittelständischen Unternehmen – und bieten wichtige Orientierung bei allen Fragen rund um die Transformation. Baden-Württemberg ist heute das Autoland Nummer 1 in Deutschland. Und unser Ziel ist es, dass dies so bleibt. Mobilität muss auch in Zukunft ‘made in BW‘ sein“, so die Ministerin. Das Wirtschaftsministerium fördert das Projekt im Rahmen des Strategiedialogs Automobilwirtschaft mit rund 3,8 Millionen Euro.

Weiterlesen

Künstliche Intelligenz als Schlüsseltechnologie in der Gesundheitswirtschaft
Wirtschaftsministerin Dr. Nicole Hoffmeister-Kraut hat ihre diesjährige Sommerreise fortgesetzt. Unter dem Titel „Einsatz und Nutzen der Schlüsseltechnologie KI in der Gesundheitswirtschaft – eine Zukunftsbranche für Baden-Württemberg“ besuchte die Ministerin die Cluster-Initiative BioRN Life Science Cluster Rhine-Neckar in Heidelberg sowie
die Universitätsmedizin Mannheim und die Fraunhofer Projektgruppe Automatisierung in der Medizin und Biotechnologie (PAMB) zum Thema „Künstliche Intelligenz (KI) in der Krebsdiagnostik“. Außerdem stand ein Besuch beim Unternehmen Roche Diagnostics GmbH auf dem Programm.

Cluster Medizintechnologie erhält Auszeichnungen
Quelle: Stadt Mannheim, Foto: Thomas Tröster
Je professioneller ein Clustermanagement agiert und die beteiligten Akteure unterstützt, umso schneller und effektiver können Innovationen umgesetzt werden: Das Medizintechnologie-Cluster Mannheim wurde vom Ministerium für Wirtschaft, Arbeit und Wohnungsbau Baden-Württemberg mit dem Qualitätslabel „Cluster-Exzellenz Baden-Württemberg“ ausgezeichnet. Das Medizintechnologie-Cluster Mannheim ist damit eine von aktuell neun Clusterorganisationen in Baden-Württemberg, die mit dem Qualitätslabel ausgezeichnet wurde. Gleichzeitig erhält die Clusterorganisation das europaweit gültige „Cluster Management Excellence Label GOLD“, das mit Unterstützung der Europäischen Kommission entwickelt wurde. Beide Auszeichnungen wurden zunächst für zwei Jahre vergeben. „Gerade in Zeiten der Corona-Krise wird uns bewusst, wie wichtig eine verlässliche und leistungsfähige medizinische Infrastruktur ist. Ein professionelles Clustermanagement trägt maßgeblich dazu bei, innovative Ideen schnell und effektiv in die Tat umzusetzen,“ so die Wirtschaftsministerin.

„Textil trifft Mikrosystemtechnik“ - Erfolgreiche Cross-Cluster-Veranstaltung von AFBW und microTEC Südwest
Fast 60 Teilnehmende trafen sich am 5. August 2020 digital zur Veranstaltung „Smarte Textilien – Impulse aus angrenzenden Branchen“. Bei Smarten Textilien ist es wichtiger als in jeder anderen textilen Technologie, mit anderen Disziplinen zusammenzuarbeiten. Ohne ein Verständnis für Elektronik und Mikrosystemtechnik können keine funktionalen Produkte entstehen. Verständnis füreinander und Arbeiten miteinander sind daher besonders wichtig – und genau darum ging es in der Veranstaltung. Möglichkeiten zur Finanzierung von Kleinprojekten in desem Feld präsentierte Dieter Stellmach vom DITF Denkendorf; über das europäisch geförderte Projekt SmartX stehen für KMU und Start-ups Fördermittel von Kleinprojekten für die innovative Herstellung von Smart Textiles von bis zu 60.000 Euro pro KMU bereit. Expression of Interest können bis 4. September 2020 eingereicht werden.

Weiterlesen


VDC: Werkstattbericht des Applikationszentrums V/AR zur vergleichenden Messung von VR-Trackingsystemen vorgestellt
Das Virtual Dimension Center (VDC) Fellbach hat Anfang August 2020 seinen Werkstattbericht „VR-Tracking – Messung räumlicher Präzision bei VR-Trackingsystemen“ des Projekts Applikationszentrum V/AR vorgestellt. Für die Analyse wurde die Genauigkeit der Trackingsysteme gemessen und verglichen. Mit dem Tracking wird ermittelt, wo sich Nutzende befinden und wohin sie sehen bzw. was sie gerade tun. Dadurch kann die virtuelle Welt um den Benutzenden herum präzise und passend dargestellt werden.


Einigung über Budget für Horizon Europe
Quelle: European Commission
Am 21. Juli 2020 haben sich die Regierungschefs der EU-Staaten auf ein Budget von 80,9 Milliarden Euro für das Forschungsprogramm "Horizon Europe" geeinigt. Das ist deutlich weniger, als geplant war. Im Mai noch hatte die Europäische Kommission 94,4 Milliarden Euro für "Horizon Europe" vorgeschlagen. Das berichtet "Science Business" mit Verweis auf den Ausgang der mehrtägigen Verhandlungen am 21. Juli 2020. Insgesamt soll der EU-Haushalt für die Jahre 2021-2027 mehr als 1,8 Billionen Euro umfassen, so viel wie noch nie.


Ausschreibungen

BMWi: Digital Jetzt“– Neue Förderung für die Digitalisierung des Mittelstands
Das neue Investitionszuschuss-Programm „Digital Jetzt – Investitionsförderung für KMU“ ist ein wichtiger Bestandteil der Mittelstandsstrategie des Bundesministeriums für Wirtschaft und Energie (BMWi). Das Programm bietet finanzielle Zuschüsse und soll Firmen dazu anregen, mehr in digitale Technologien sowie in die Qualifizierung ihrer Beschäftigten zu investieren. Die Antragstellung ist ab dem 7. September 2020 möglich.
 

BMWi: Corona-Überbrückungshilfe des Bundes gestartet - berechtigt sind auch gemeinnützige Unternehmen und Organisationen
Kleine und mittelständische Unternehmen, die ihren Geschäftsbetrieb im Zuge der Corona-Pandemie einstellen oder stark einschränken mussten, können nun weitere Liquiditätshilfen erhalten. Die gemeinsame bundesweit geltende Antragsplattform www.ueberbrueckungshilfe-unternehmen.de ist am 8. Juli 2020 gestartet. Die Antragstellung erfolgt über einen Steuerberater, Wirtschaftsprüfer oder vereidigten Buchprüfer – und erstmals in einem vollständig digitalisierten Verfahren. Die Antragsfrist wurde bis zum 30. September 2020 verlängert.


EU: Aufruf zur Interessensbekundung transnationaler Partnerschaften für die Steuerung interregionaler Innovationsprojekte
Die Europäische Kommission hat einen Aufruf zur Interessensbekundung für thematische Partnerschaften zur Pilotierung interregionaler Innovationsprojekte veröffentlicht, die die Reaktion auf und die wirtschaftliche Erholung nach der Coronavirus-Pandemie unterstützen. Ziel des Aufrufs: den Regionen dabei helfen, die sich aus der Krise ergebenden Chancen zu nutzen, Widerstandsfähigkeit zu entwickeln und auf grüner und digitaler Transformation für die Erholung der am stärksten betroffenen Sektoren wie Gesundheit und Tourismus aufzubauen. Darüber hinaus ist die Entwicklung von Wasserstofftechnologien in kohlenstoffintensiven Regionen ein Schwerpunkt. Einsendeschluss ist der 7. September 2020.
 

EU: Neue Innovationsförderung - DepoSIt
Im Rahmen des EU-Projekts DepoSIt entwickelt und testet das Steinbeis-Europa-Zentrum neue Innovationsförderinstrumente für kleine und mittlere Unternehmen, von denen nun auch baden-württembergische Firmen profitieren können. Europaweit werden mehr als 90 innovative Unternehmen an der Pilotstudie teilnehmen und können so von dem neu entwickelten Innovationsförderinstrument profitieren. Teilnahmeberechtigt sind innovative Betriebe aus Baden-Württemberg, die in den Bereichen Smart Health, Smart Mobility oder Smart Living tätig sind. Anmeldungen zum Innovationsaudit sind bis 30. September 2020 möglich.
 


Veranstaltungen

14. September 2020, 14:00 - 16:30 Uhr | Online
Regionale Strategien zum Neustart der Wirtschaft - Wie kommen wir aus der Corona-Krise?
Ministerium für Wirtschaft, Arbeit und Wohnungsbau Baden-Württemberg, Regierungspräsidiums Karlsruhe und der Verband Region Rhein-Neckar

21. September bis 22. September 2020 | Pforzheim
Messen, Verstehen und Interpretieren: Praktische Lichtmesstechnik und Optische Charakterisierung von Displays
Photonics BW e. V.

24. September 2020, 14:00 - 18:00 Uhr | Online
Online Global Cluster Matchmaking 2020
TCI Network, enterprise europe network und Cluster Excellence Denmark

24. September 2020, 8:45 - 17:00 Uhr | Stuttgart
Funktionsweise und Chancen der Digitalisierung im I.N.Planspiel ‚Industrie 4.0 aus dem Koffer‘ erleben
Intralogistik-Netzwerk in Baden-Württemberg e. V.

10. November 2020 bis 11. November 2020 | Berlin und Online
SAVE THE DATE: Europäische Clusterkonferenz 2020
European Commission

Wenn Sie diese E-Mail (an: office@clusteragentur-bw.de) nicht mehr empfangen möchten, können Sie diese hier kostenlos abbestellen.

 

Ministerium für Wirtschaft, Arbeit und Wohnungsbau Baden-Württemberg

Schlossplatz 4
70173 Stuttgart
Deutschland

info@clusterportal-bw.de