Wird diese Nachricht nicht richtig dargestellt, klicken Sie bitte hier.


Sehr geehrte Damen und Herren,

diese Ausgabe des Newsletters des Wirtschaftsministeriums und der ClusterAgentur Baden-Württemberg informiert Sie neben den Neuigkeiten rund um das Thema Cluster, Clusterpolitik sowie regionale Innovationspolitik auch über Unterstützungs- und Informationsangebote des Landes sowie über Lösungen und Beiträge aus der baden-württembergischen Cluster- und Wirtschaftsförderungslandschaft in der aktuellen Corona-Pandemie.

Viel Spaß beim Lesen wünscht die Redaktion.



Neuigkeiten des Wirtschaftsministeriums und der ClusterAgentur Baden-Württemberg

Mit regionalen europäischen Strategien aus der Krise
Quelle: Andrea Fabry
Welche regionalen Strategien führen die Wirtschaft aus der Corona-Krise? Diese Frage stand am 14. September 2020 im Zentrum der Online-Veranstaltung „Mit regionalen europäischen Strategien aus der Krise“. Wirtschaftsstaatssekretärin Katrin Schütz diskutierte gemeinsam mit Regierungspräsidentin Sylvia M. Felder und dem Direktor des Verbands Region Rhein-Neckar, Ralph Schlusche, sowie Jochen Ehlgötz, Geschäftsführer der TechnologieRegion Karlsruhe GmbH, über den gemeinsamen wirtschaftlichen Neustart. Hierbei wurde deutlich, dass sowohl Vernetzung der Regionen in Europa wichtig ist, als auch dass der in Baden-Württemberg neu aufgelegte innovationsorientierte Wettbewerb RegioWIN 2030 ein zukunftsweisender Lichtblick in dieser Zeit sei. An der Veranstaltung, zu der über 350 Teilnehmende angemeldet waren, waren drüber hinaus auch zahlreiche europäische Regionen sowie Slowenien beteiligt.

Landesregierung beschließt „Digitalisierungsprämie Plus“
Die Landesregierung hat grünes Licht für das Förderprogramm „Digitalisierungsprämie Plus“ gegeben. Das Programm, für das die erfolgreiche „Digitalisierungsprämie“ passgenau weiterentwickelt wurde, soll nun in Kooperation mit der L-Bank schnellstmöglich an den Start gehen. Bei der „Digitalisierungsprämie Plus“ werden die Fördersätze erhöht, förderfähige Digitalisierungsprojekte auf bis zu 200.000 Euro erweitert und der Kreis der Antragsberechtigten auf größere mittelständische Unternehmen mit bis zu 500 Beschäftigten ausgeweitet. Außerdem sollen die Unternehmen entsprechend ihrer eigenen Bedarfs- und Liquiditätssituation entscheiden können, ob sie einen Direktzuschuss oder ein Förderdarlehen mit Tilgungszuschuss in Anspruch nehmen wollen. „Mit den neuen Konditionen können wir einen noch stärkeren Fokus auf die Digitalisierung der gesamten Wertschöpfungs- und Prozesskette legen, als dies bei der Digitalisierungsprämie bislang möglich war“, so Wirtschaftsministerin Nicole Hoffmeister-Kraut.

SAVE THE DATE - Web-Seminar: Förderberatung as a Service am 12. November 2020
Die Förderlandschaft in Deutschland ist sehr heterogen und komplex. Ständig werden neue Programme eingeführt und beendet. Zudem sind die Anforderungen an die Projekte sehr individuell. Vor diesem Hintergrund bietet die ClusterAgentur Baden-Württemberg ein Web-Seminar zum Thema „Förderberatung as a Service“ am 12. November 2020 von 10.00 bis 14.30 Uhr online an. Im Zuge des Web-Seminars wird den Clustermanagements sowohl ein Überblick über die verschiedenen Fördermaßnahmen des Bundes als auch nützliche Werkzeuge an die Hand gegeben, welche für eine Antragstellung von Relevanz sind.


Aktuelles aus der Clusterlandschaft und dem regionalen Innovationsgeschehen

Neuer Arbeitskreis "Gründung" in Schwarzwald-Baar-Heuberg: Mitglieder stellten Ministerpräsident Kretschmann neues Gründungsprogramm vor
Quelle: IHK Schwarzwald-Baar-Heuberg
Auf seiner Sommertour durch Baden-Württemberg besuchte Ministerpräsident Winfried Kretschmann Anfang September auch das Technologiezentrum (TZ) in St. Georgen. Ein großer Tagesordnungspunkt war dabei das Projekt DigitalMountains, welches sich neben Forschungs- und Entwicklungsthemen sowie der Aus- und Weiterbildung auch mit der Stärkung und Förderung von Unternehmensgründungen in der Region Schwarzwald-Baar-Heuberg beschäftigt. Dazu wurde im Rahmen von DigitalMountains eigens ein Arbeitskreis „Gründung“ eingerichtet. Mitglieder des Arbeitskreises sind das St. Georgener Technologiezentrum, die bwcon GmbH und die IHK Schwarzwald-Baar-Heuberg.

Weiterlesen

RegioHOLZ: Eine Industriehalle in Holz zeigt anschaulich wie Nachhaltigkeit und Energieeffizienz funktioniert
Nachhaltig Bauen mit Holz – DAS zentrale Thema für die Zukunft und gleichzeitig Herausforderung und Chance für die Holzbranche. Welche Vorteile und Möglichkeiten bietet die Holzbauweise und wie kann die Umsetzung in die Praxis gelingen? Zur Diskussion über dieses Thema lud die Cluster-Initiative RegioHOLZ Architekten, Bauplaner, Sachverständige, Holzverarbeiter und Vertreter von Behörden, Verbänden und Industrie am 24. September 2020 zu der Veranstaltung „Plus-Energie – wirtschaftlich und ökologisch“ ein und demonstrierte beispielhaft, wie Industriegebäude aus Holz mehr Energie produzieren als sie verbrauchen, wie sie konkret Energie erzeugen und speichern – und dass dies auch wirtschaftlich darstellbar ist.

Weiterlesen


Kompetenzatlas: Experten für neue Mobilitätslösungen in Baden-Württemberg
Quelle: e-mobil BW
Um die vielfältigen Kompetenzen der Mitglieder und Partner des Clusters Elektromobilität Süd-West und des Clusters Brennstoffzelle BW zu bündeln, haben beide Cluster-Initiativen zum ersten Mal ein gemeinsames Nachschlagewerk aufgelegt. Der "Kompetenzatlas: Experten für neue Mobilitätslösungen in Baden-Württemberg" ist Wegweiser zu Expertinnen und Experten in den Themenbereichen Fahrzeug, Informations- und Kommunikationstechnologie, Produktion, Energie, Wasserstofferzeugung und Infrastruktur sowie Wasserstofftransport.

BioLAGO: Digitales Ökosystem für die passgenaue Patientenversorgung der Zukunft
Um Patienten die bestmögliche Therapie zu garantieren, sollen Medizinprodukte immer besser werden. Deshalb startete 2020 das bundesweite Projekt "KIKS", das ein digitales Ökosystem für medizinische Daten mit dem Namen AIQNET entwickelt. Künftig sollen mit AIQNET medizinische Daten austauschbar und damit für Forschung, Diagnose und Behandlung nutzbar gemacht werden. Mittels Künstlicher Intelligenz soll die Datenanalyse und Strukturierung automatisiert werden. Welche Vorteile das neue weltweite Ökosystem für Patienten, Ärzte und Hersteller bringen wird, erklärt Dr. Ina Wüstefeld, Vice President Regulatory & Medical Scientific Affairs bei der Aesculap AG im Interview mit BioLAGO.

VDC stellt sein Positionspapier „Datenbrillen: Status Quo und Industriebedarfe“ vor
Das Positionspapier "Datenbrillen: Status Quo und Industriebedarfe" behandelt sowohl die aktuelle technologische als auch wirtschaftliche Entwicklung von Datenbrillen und untersucht deren Potential als innovative Zukunftstechnologie. Um die Integration von Datenbrillen in vorhandene Unternehmensstrukturen zu vereinfachen und zu beschleunigen sowie den größtmöglichen wirtschaftlichen Nutzen aus dieser Technologie zu ziehen, wurden auf Basis dieses Positionspapiers fundierte Erwartungen an die Politik als auch an die Industrie gestellt. Hierbei liegt der Fokus auf dem Ausbau der Breitband- und Mobilnetzinfrastruktur, der Vereinfachung des Datenschutzes und der Datensicherheit sowie der Etablierung weiterer Standards.



Ausschreibungen

Digital Jetzt“– Neue Förderung für die Digitalisierung des Mittelstands
Das neue Investitionszuschuss-Programm „Digital Jetzt – Investitionsförderung für KMU“ ist ein wichtiger Bestandteil der Mittelstandsstrategie des Bundesministeriums für Wirtschaft und Energie (BMWi). Das Programm bietet finanzielle Zuschüsse und soll Unternehmen dazu anregen, mehr in digitale Technologien sowie in die Qualifizierung ihrer Beschäftigten zu investieren. Die Antragstellung ist seit dem 7. September 2020 möglich.
 

EU: Zweiter Förderaufruf in Rahmen des EU-Projekts DigiFed
Das EU-geförderte Projekt DigiFed unterstützt kleine und mittelständische Unternehmen dabei, die Digitalisierung in Europa weiter voranzutreiben. Am 22. September 2020 startete der zweite Förderaufruf, der bis zu 55.000 € sowie technische und nicht-technische Beratung für kleine und mittelständische Unternehmen zur Verfügung stellt. Es können Einzelantragsteller oder Konsortien gefördert werden. Anträge können bis 15. Dezember 2020, 17.00 Uhr eingereicht werden.
Im Sommer 2020 wurden die Ergebnisse der ersten offenen Ausschreibung bekannt gegeben. Aus 72 förderfähigen Anträgen wurden 14 Projekte ausgewählt, in denen insgesamt 22 Unternehmen gefördert werden. Dabei haben ca. 80 % der geförderten Unternehmen weniger als 50 Mitarbeitende.



Veranstaltungen

01. Oktober 2020, 11:00 - 13:15 Uhr | Online
L-Bank-Wirtschaftsforum zum Thema Förderprogramme
L-Bank

07. bis 08. Oktober 2020, 09:00 - 12:30 | Online
9. Ressourceneffizienz- und Kreislaufwirtschaftskongress Baden-Württemberg (KONGRESS BW)
Umwelttechnik BW GmbH

14. Oktober 2020, 09:00 - 18:00 Uhr | Online
Innovation Forum Medizintechnik: Zukunft im Blick – Nachhaltig. Vernetzt. Gestalten
MedicalMountains GmbH


27. Oktober 2020 | 10:30 - 15:00 | Online
Meeting Point Internationalisierung zu Förder- und Finanzierungsmöglichkeiten für das Engagement in Entwicklungs- und Schwellenländern
ClusterAgentur Baden-Württemberg

10. bis 11. November 2020 | Berlin/Online
SAVE THE DATE: Europäische Clusterkonferenz 2020
Europäische Kommission


Wenn Sie diese E-Mail (an: office@clusteragentur-bw.de) nicht mehr empfangen möchten, können Sie diese hier kostenlos abbestellen.

 

Ministerium für Wirtschaft, Arbeit und Wohnungsbau Baden-Württemberg

Schlossplatz 4
70173 Stuttgart
Deutschland

info@clusterportal-bw.de