Wird diese Nachricht nicht richtig dargestellt, klicken Sie bitte hier.


Sehr geehrte Damen und Herren,

diese Ausgabe des Newsletters des Wirtschaftsministeriums und der ClusterAgentur Baden-Württemberg informiert Sie neben den Neuigkeiten rund um das Thema Cluster, Clusterpolitik sowie regionale Innovationspolitik auch über Unterstützungs- und Informationsangebote des Landes sowie über Lösungen und Beiträge aus der baden-württembergischen Cluster- und Wirtschaftsförderungslandschaft in der aktuellen Corona-Pandemie.

Viel Spaß beim Lesen wünscht die Redaktion.



Neuigkeiten des Wirtschaftsministeriums und der ClusterAgentur Baden-Württemberg

Virtuelle Konferenz „Innovationspark KI Baden-Württemberg“ am 05. November 2020
Quelle: Ministerium für Wirtschaft, Arbeit und Wohnungsbau Baden-Württemberg
Der Innovationspark KI soll ein national und international herausragendes Innovations- und Wertschöpfungszentrum im Bereich KI bilden. Die Diskussion um einen Innovationspark KI hat im Laufe der letzten Monate stark an Dynamik gewonnen. Das Wirtschaftsministerium freut sich, nun nochmals mehr Tempo aufnehmen und den Innovationspark KI beschleunigt in die Umsetzung bringen zu können: Der Landtag von Baden-Württemberg hat am 14. Oktober 2020 beschlossen, dass das Land im Rahmen des Konjunkturpakets "Zukunftsland BW - Wege aus der Krise" Fördermittel in beträchtlicher Höhe für einen Innovationspark KI Baden-Württemberg zur Verfügung stellen kann. Das Ministerium für Wirtschaft, Arbeit und Wohnungsbau Baden-Württemberg lädt nun zur virtuellen Konferenz zur Realisierung des Innovationsparks KI am 05. November 2020 ein.

Neues Online Seminar der ClusterAgentur Baden-Württemberg: „Digitale Auftritte auf virtuellen bzw. hybriden Messen“
Wie präsentiert man seine Cluster-Initiative bei hybriden oder digitalen Messen? Präsenzformate lassen sich nicht 1:1 in digitale Formate übersetzen. Ein gelungener Auftritt bei virtuellen oder hybriden Events wird in Zukunft jedoch immer wichtiger. Denn auch in den kommenden Monaten sind Großveranstaltungen und Reisen zu internationalen Events nur bedingt möglich. Viele Veranstalter denken um und führen Messen als digitale oder hybride Formate durch. Die ClusterAgentur Baden-Württemberg bietet daher am 25. November 2020 ein kostenfreies Online-Seminar zu digitalen Auftritten an. Die Anmeldefrist läuft noch bis zum 13. November 2020.

Ergänzte Richtlinien zur Förderung der Teilnahme von Cluster-Initiativen und landesweiten Netzwerken an digitalen oder hybriden Internationalisierungsmaßnahmen
Die Förderrichtlinien des Förderprogramms Internationalisierung von Cluster-Initiativen und landesweiten Netzwerken wurden ergänzt. In begründeten Ausnahmenfällen sind nun die Kosten für Auslandsmaßnahmen in digitaler oder hybrider Form ebenfalls förderfähig. Förderfähige Maßnahmen sind zum Beispiel die Teilnahme an veröffentlichten digitalen/hybriden Auslandsmaßnahmen von Baden-Württemberg International, den Industrie- und Handelskammern und den Handwerkskammern in Baden-Württemberg oder aber die Beteiligung an einer internationalen Messe im Ausland in digitaler oder hybrider Form. Das aktuelle Programm läuft noch bis zum 28. Februar 2021.

Neuer Horizont für Europa - Chancen für Forschung und Innovation mit dem EU-Rahmenprogramm 2021-2027
Das neue EU-Rahmenprogramm für Forschung und Innovation „Horizont Europa“ startet am 1. Januar 2021 und wird eines der größten Förderprogramme für Forschung und Innovation weltweit sein. Es folgt dem laufenden Programm „Horizont 2020“ und beinhaltet ebenfalls eine Vielzahl an Unterstützungsmöglichkeiten. Das Ministerium für Wissenschaft, Forschung und Kunst und das Ministerium für Wirtschaft, Arbeit und Wohnungsbau Baden-Württemberg möchten vor Programmstart umfassend über F&E-Fördermöglichkeiten von „Horizont Europa“ informieren und die Möglichkeit zum fachlichen Austausch bieten. Was für Sie die besten Chancen bringt, welche Themen genau im Fokus stehen und welche Voraussetzungen Sie als Antragsteller mitbringen müssen – darüber wird am 9. Dezember 2020 bei einer virtuellen Veranstaltung informiert. Weitere Infos zur Anmeldung und Teilnahme folgen noch.


Veranstaltungsreihe „global verantwortlich BW – Lieferketten nachhaltig gestalten“ eröffnet
Wirtschaftsministerin Dr. Nicole Hoffmeister-Kraut eröffnete am 22. Oktober 2020 die Veranstaltungsreihe „global verantwortlich BW – Lieferketten nachhaltig gestalten“: „Gerade kleine und mittelständische Unternehmen benötigen konkretes Handlungswissen für ein nachhaltiges Lieferkettenmanagement. Wir möchten sie dabei unterstützen, ein verantwortungsvolles Wertschöpfungs- und Lieferkettenmanagement im globalen Wettbewerbsumfeld zu entwickeln und umzusetzen. Denn die systematische Beachtung menschenrechtlicher Sorgfaltspflichten entlang globaler Wertschöpfungs- und Lieferketten ist entscheidend für unsere Unternehmen, um auch in Zukunft wettbewerbsfähig zu bleiben“, sagte die Ministerin zum Auftakt der Veranstaltungsreihe.


Aktuelles aus der Clusterlandschaft und dem regionalen Innovationsgeschehen

Wer wird EU-ClustermanagerIn des Jahres 2020? Bewerbung noch bis 04. November 2020 möglich.
Quelle: Europäische Kommission
Sie haben im vergangenen Jahr Großes für Ihre Cluster-Initiative geleistet? Sie haben die Zusammenarbeit zwischen Ihren Clustermitgliedern erleichtert, deren Aktivitäten gefördert oder waren ein wirksames Sprungbrett für die Internationalisierung Ihrer Mitglieder? Dann bewerben Sie sich jetzt für die Auszeichnung „ClustermanagerIn des Jahres“ der EU. Die Auszeichnung bietet europäischen ClustermanagerInnen die Gelegenheit, sich mit ihren hervorragenden Leistungen öffentlichkeitswirksam zu präsentieren. Für die diesjährige Auszeichnung liegt der Fokus auf Kommunikationsaspekten innerhalb des Clusters. ClustermanagerInnen können sich noch bis zum 04. November 2020 bewerben. Die Prämierung findet auf der Europäischen Clusterkonferenz 2020 am 10. und 11. November 2020 statt.

Weiterlesen

AFBW: Neue Publikation - „MAKING SMART TEXTILES“
Inspirieren, motivieren und begeistern für Smart Textiles, für die Verbindung von Elektronik und Textil, für innovative Produkte und faszinierende neue Anwendungen. Und das Zusammenführen und Verbinden von Designern, Textilern, Maschinenbau- und Elektroingenieuren, Biomechanikern, Datenwissenschaftlern und Programmierern. Denn: Die erfolgreiche Entwicklung von Smart Textiles braucht Interaktion, denn Innovation entsteht an Schnittstellen – das gilt für Smart Textiles in besonderer Weise. Darum haben das landesweite Netzwerk AFBW e.V. und Südwesttextil in Zusammenarbeit mit ihren Mitgliedern sowie Hochschulen und Forschungseinrichtungen die „MAKING SMART TEXTILES“ Publikation auf den Weg gebracht.

Weiterlesen


Stadt Mannheim: Innovationszentrum Green Tech geplant
Quelle: Stadt Mannheim
Die Stadt Mannheim plant die Einrichtung eines „Innovationszentrums Green Tech“. Das Zentrum soll sich an Start-ups, kleine und mittlere Unternehmen, wissenschaftliche Einrichtungen, Verbundvorhaben von Wirtschaft und Wissenschaft sowie Bürgerinnen und Bürger, die im Bereich Umwelt-und Energietechnologien tätig sind, richten. Dieses Innovationszentrum soll nun von der Stadt Mannheim für den Verband Region Rhein-Neckar als Leuchtturmprojekt im RegioWIN Wettbewerb 2030 des Landes Baden-Württemberg im Rahmen des Europäischen Fonds für regionale Entwicklung (EFRE) eingereicht werden. „Innovative Umwelt- und Energietechnologien fungieren als Schlüssel- und Querschnittstechnologie aller Branchen. Sie gehören damit zu den dynamischsten Wachstumsmärkten überhaupt. Mit einem möglichen Innovationszentrum Green Tech wollen wir dieses Potenzial für den Standort Mannheim gezielt nutzen“, erklärt Bürgermeister Michael Grötsch.

Wirtschaftsministerium fördert Digital-Dozenten-Akademie der IHK Reutlingen
„Die Digitalisierung verändert nicht nur die Arbeitswelt von Beschäftigten, sondern auch die berufliche Weiterbildung und damit die Anforderungen an die dort Lehrenden. Sowohl die zu vermittelnden Inhalte als auch die Art der Vermittlung befinden sich in einem Wandel“, erklärte Wirtschaftsministerin Dr. Nicole Hoffmeister-Kraut. Das Ministerium für Wirtschaft, Arbeit und Wohnungsbau fördert deshalb das im November 2020 startende Projekt „Digital-Dozenten-Akademie“ der Industrie- und Handelskammer Reutlingen mit knapp 220.000 Euro. Ziel des Projekts ist der Ausbau der Digitalkompetenzen von Dozenten der beruflichen Weiterbildung. 

MFG fördert 25 Projekte mit rund 4,3 Millionen Euro
In ihrer dritten Vergabesitzung des Jahres bewilligte die Jury der MFG Filmförderung Baden-Württemberg rund 4,3 Millionen Euro für insgesamt 25 Projekte aus den Bereichen Drehbuch, Produktionsvorbereitung und Produktion.Sechs Drehbuchförderungen fließen an baden-württembergische Autor*innen. Bei den vier unterstützten Maßnahmen im Bereich Produktions­vorbereitung handelt es sich ebenfalls ausschließlich um Projekte von Filmproduktionsfirmen aus dem Land.

Studie: Gemeinsam stärker – Stronger together
Quelle: Ministerium für Wirtschaft, Arbeit und Wohnungsbau Baden-Württemberg
Am 30. September 2020 wurde die Studie „Gemeinsam stärker – Stronger together: Erfolgreiche Geschäftsbeziehungen zwischen Baden-Württemberg und dem Vereinigten Königreich“ veröffentlicht, die von der Steinbeis 2i GmbH in Zusammenarbeit mit Baden-Württemberg International im Auftrag des Ministeriums für Wirtschaft, Arbeit und Wohnungsbau Baden-Württemberg und im Rahmen der „Economic Partnership Initiative“ erstellt wurde. Die Studie untersucht die wirtschaftlichen Stärken und Herausforderungen Baden-Württembergs und des Vereinigten Königreichs, um kleineren und mittleren Unternehmen Handlungsempfehlungen für Branchen und Querschnittsthemen mit dem größten Potential aussprechen zu können. Die Studie ist in Deutsch sowie Englisch verfügbar.



Ausschreibungen

„Digitalisierungsprämie Plus“ zur Unterstützung von Unternehmen bei der Umsetzung von Digitalisierungsprojekten gestartet
Das Ministerium für Wirtschaft, Arbeit und Wohnungsbau Baden-Württemberg hat in Kooperation mit der L-Bank das Förderprogramm „Digitalisierungsprämie Plus“ gestartet. Für das Programm, für das die erfolgreiche „Digitalisierungsprämie“ passgenau weiterentwickelt wurde, stehen insgesamt 66 Millionen Euro zur Verfügung. „Durch die Corona-Pandemie mussten viele Unternehmen ihre Prozesse in kürzester Zeit digitalisieren. Diesen Digitalisierungsschub der letzten Monate wollen wir unbedingt nutzen. Es ist daher wichtig, dass die ‚Digitalisierungsprämie Plus‘ mit ihren noch attraktiveren Förderkonditionen schnell an den Start gehen kann“, sagte Wirtschaftsministerin Dr. Nicole Hoffmeister-Kraut. Anträge für die "Digitalisierungsprämie Plus" in der Darlehensvariante können ab sofort von den antragsberechtigten Unternehmen über ihre Hausbank bei der L-Bank eingereicht werden. Anträge für die Zuschussvariante können direkt bei der L-Bank gestellt werden.
 

EU-Kommission: Bewerbungsaufruf an Anbieter fortgeschrittener Fertigungsunterstützung und Ausbildung für KMU
Anbieter fortgeschrittener Fertigungstechnologie und Intermediäre sind von der EU-Kommission dazu aufgerufen, sich für diesen neuen Aufruf zu bewerben. Konkretes Ziel der Initiative mit einem Fördervolumen von bis zu 5,7 Millionen Euro ist die Unterstützung kleiner und mittlerer Unternehmen (KMU) der verarbeitenden Industrie durch Zugang zu fortgeschrittenem Fertigungs-Know-how sowie zu relevanten Schulungsprogrammen. Dadurch sollen sie ihre Wettbewerbsfähigkeit steigern. Diese Unterstützung ist für KMU von wesentlicher Bedeutung: Denn viele haben Schwierigkeiten, fortschrittliche Fertigungstechnologien einzuführen, insbesondere wegen der hohen Investitionskosten. Einreichungsfrist ist der 1. Dezember 2020, 17:00 Uhr.


BMBF: Förderung von deutsch-französischen Projekten zum Thema Künstliche Intelligenz
Das Bundesministerium für Bildung und Forschung (BMBF) hat eine neue Richtlinie zur Förderung von deutsch-französischen Projekten zum Thema Künstliche Intelligenz veröffentlicht. Gefördert werden Verbünde aus Forschungseinrichtungen (Förderlinie A) sowie Verbünde aus Forschungseinrichtungen und Unternehmen (Linie B). Das Fördervolumen beträgt max. 400.000 Euro (A) bzw. 800.000 Euro (B) pro Projekt.



Veranstaltungen

Hinweis
Die bundesweite Clusterwoche 2021 wird aufgrund der aktuellen Corona-Pandemie nicht stattfinden. Wir hoffen und freuen uns darauf diese im Jahr 2022 nachzuholen.

10. November 2020, 08:30 - 12:30 Uhr | Online

Workshop: Wasserressourcen-Management – Marktchancen erschließen für deutsches Knowhow
bw engineers GmbH

10. November 2020, 18:30 - 20:30 | Online
Innovationspreis des Landes Baden-Württemberg
Ministerium für Wirtschaft, Arbeit und Wohnungsbau Baden-Württemberg

10. bis 11. November 2020 | Online
Europäische Clusterkonferenz 2020
Europäische Kommission

12. bis 13. November 2020 | 13:30 - 20:30 | Online
NanoVision 2020 - Sense of Materials
NanoMat

20. November 2020, 09:30 - 18:00 | Online
Jahreskonferenz 2020: Precision Technologies 4 Life
BioRN Netzwerk e.V.

Wenn Sie diese E-Mail (an: silvia.palka@clusteragentur-bw.de) nicht mehr empfangen möchten, können Sie diese hier kostenlos abbestellen.

 

Ministerium für Wirtschaft, Arbeit und Wohnungsbau Baden-Württemberg

Schlossplatz 4
70173 Stuttgart
Deutschland

info@clusterportal-bw.de