Wird diese Nachricht nicht richtig dargestellt, klicken Sie bitte hier.


Sehr geehrte Damen und Herren, 

diese Ausgabe des Newsletters des Wirtschaftsministeriums und der ClusterAgentur Baden-Württemberg informiert Sie neben den Neuigkeiten rund um das Thema Cluster, Clusterpolitik sowie regionale Innovationspolitik auch über Unterstützungs- und Informationsangebote des Landes sowie über Lösungen und Beiträge aus der baden-württembergischen Cluster- und Wirtschaftsförderungslandschaft in der aktuellen Corona-Pandemie.

Viel Spaß beim Lesen wünscht die Redaktion.


Neuigkeiten des Wirtschaftsministeriums und der ClusterAgentur Baden-Württemberg

Startschuss für "Invest BW": Antragstellung ab sofort möglich
Ab sofort können Anträge für das branchenoffene Programm Invest BW für Unternehmen aller Größen gestellt werden. Das Land stellt dafür insgesamt 300 Millionen Euro aus der Rücklage „Zukunftsland BW – Stärker aus der Krise“ bereit. „Mit ‚Invest BW‘ bieten wir unseren Unternehmen Perspektiven sowie schnelle und unbürokratische Unterstützung. Wir wollen eine starke konjunkturelle Hebelwirkung erzielen und einen wichtigen Beitrag leisten, um Wertschöpfung und Arbeitsplätze in Baden-Württemberg zu halten“, so die Wirtschaftsministerin Dr. Nicole Hoffmeister-Kraut anlässlich des Förderstarts. Die Anträge können für die einzelbetriebliche Innovations- und Investitionsförderung beim beauftragten Projektträger VDI/VDE Innovation + Technik GmbH auf der Internetseite www.invest-bw.de eingereicht werden. Eine Antragstellung ist in beiden Förderlinien fortlaufend möglich.

Digitalisierungsprämie Plus: Antragsneustart mit geänderten Förderkonditionen am 1. Februar
Ab dem 1. Februar 2021 ist es Unternehmen wieder möglich, Förderanträge für die Digitalisierungsprämie Plus - sowohl in der Darlehens- als auch in der Zuschussvariante - zu stellen. Die angepassten Förderkonditionen sehen einen Zuschuss von 50 Prozent (maximal aber 6.000 Euro) für Digitalisierungsvorhaben in Höhe von 10.000 Euro bis 50.000 Euro und einen Zuschuss von zwölf Prozent (maximal aber 12.000 Euro) für Digitalisierungsvorhaben in Höhe von bis zu 120.000 Euro vor. Mit den angepassten Konditionen können voraussichtlich insgesamt 8.500 Fördervorhaben anstelle von 6.000 Vorhaben gefördert werden. Das angestoßene Investitionsvolumen in Digitalisierung wird sich auf über 300 Millionen Euro erhöhen.

Neuer Clip of the Region –NNONET Kunststoff löst gesellschaftliche Herausforderungen

Der fortschreitende ökologische Wandel erfordert nicht nur ein Umdenken in der Gesellschaft, sondern auch in der Wirtschaft. Das INNONET Kunststoff hat sich dieser Herausforderung angenommen und gemeinsam mit der ClusterAgentur Baden-Württemberg einen "Clip of the Region" dazu gedreht, wie man gesellschaftliche Herausforderungen gemeinsam mit einer Cluster-Initiative angehen kann. Das INNONET Kunststoff ist Drehscheibe und Verbindungsglied von Unternehmen aus der Kunststoffbranche im Nordschwarzwald. Die Cluster-Initiative vernetzt über 120 Unternehmen aus der Region, die nahezu die gesamte Wertschöpfungskette im Kunststoffbereich abdecken, sowie Hochschulen und Forschungseinrichtungen.


Aktuelles aus der Clusterlandschaft und dem regionalen Innovationsgeschehen

Kabinett beschließt Landesplattform Wasserstoff
Quelle: e-mobil BW / KD Busch
Die Landesregierung hat die Einrichtung der H2BW-Plattform beschlossen. Ziel ist es, Baden-Württemberg zum führenden Standort für Wasserstoff- und Brennstoffzellentechnologien aufzubauen. Dafür stehen bis 2024 rund dreieinhalb Millionen Euro zur Verfügung. Die Plattform wird in Form einer Geschäftsstelle bei e-mobil BW GmbH angesiedelt. Bereits seit zehn Jahren ist die Landesagentur Treiber und Kompetenzstelle für Wasserstoff- und Brennstoffzellentechnologie im Land und koordiniert u. a. das Netzwerk Cluster Brennstoffzelle BW. H2BW soll die Entwicklung einer klimafreundlichen, zukunftsfähigen Wasserstoffwirtschaft in Baden-Württemberg vorantreiben. Dabei steht die Umsetzung von Maßnahmen der Wasserstoff-Roadmap im Mittelpunkt, aber auch die Planung, Koordinierung und Umsetzung ergänzender Programme und Projekte.

Weiterlesen


BioLAGO initiiert den Aufbau eines telemedizinischen Versorgungszentrums im Landkreis Konstanz
In der Abschlussveranstaltung des BioLAGO Projekts „DigiCare Bodensee“ (Digitale Gesundheitsversorgung der Zukunft) im Dezember 2020 wurde eine konkrete Handlungsempfehlung für die Verbesserung der Gesundheitsversorgung im ländlichen Raum in der länderübergreifenden Bodenseeregion (Deutschland, Schweiz, Österreich, Liechtenstein) vorgestellt: Es soll in einer Gemeinde im Landkreis Konstanz ein telemedizinisches Versorgungszentrum entstehen, welches zunächst einen Gesundheitsparameter bei einer klar definierten Patientengruppe überwachen soll.

Weiterlesen

Nachhaltige Drehorte: Neues Postkartenset der Film Commissions Region Stuttgart und Region Neckar-Alb erschienen
Das neue Postkartenset „Green Location“ der Film Commissions Region Stuttgart und Region Neckar-Alb ist jetzt erschienen. Es zeigt Drehorte, die sozial, ökonomisch oder ökologisch besonders nachhaltig sind. Beispielsweise, weil dort Infrastruktur optimal genutzt werden kann, soziales Miteinander und offene Gesellschaft gelebt oder ressourcenschonend gearbeitet wird. Mit insgesamt elf Motiven hat die Stuttgarter Fotografin Ann-Christin Schmoll in stimmungsvollen Bildern diese nachhaltigen Drehorte eingefangen. Das Postkartenset verdeutlicht die essenzielle Relevanz von Nachhaltigkeit im 21. Jahrhundert und die Schönheit und Einzigartigkeit der Regionen Stuttgart und Neckar-Alb.


AFBW bringt Fachmessen in die virtuelle Welt
Quelle: Allianz Faserbasierte Werkstoffe Baden-Württemberg e. V.
Im vergangenen Jahr gelang es der Allianz Faserbasierter Werkstoffe Baden-Württemberg (AFBW) mit den digitalen Messen „Virtual Composites Show“ und „Virtual Show: Making Smart Textiles“ erfolgreich, die Leistungsfähigkeit ihrer Branche zu präsentieren. Das landesweite Netzwerk nutzte die Hürden des vergangenen Jahres, um innovative Wege in der Unternehmenskommunikation zu beschreiten. So verfolgten zum Beispiel mehr als 330 Interessierte die Webevents der Onlinemesse Virtual Show: Making Smart Textiles und über 210 Besucherinnen und Besucher - u. a. aus den Vereinigten Staaten, den Niederlanden, Österreich und der Schweiz - registrierten sich auf der Messeseite. Die AFBW hat hiermit einen Grundstein für ein weiteres Kommunikationsinstrument gelegt. Auch wenn eine virtuelle Messe das Geschehen einer Vor-Ort-Messe nicht ersetzen kann, verzeichnet sie dennoch eine enorme Reichweite und motiviert zur Umsetzung weiterer digitaler Formate.


TechnologyMountains: 12. InnovationForum Smarte Technologien und Systeme am 11. März
Innovativ zu sein bedeutet, neue Wege zu gehen, Vorhandenes zu verbessern, Fortschrittliches zu integrieren und mehr denn je Umwälzendes zu wagen. Welche Innovationen die Welt der Smarten Technologien und Systeme in Zukunft prägen werden, darüber informiert das 12. InnovationForum Smarte Technologien und Systeme am Donnerstag, 11. März 2021, erstmals in einem digitalen Event. Die Keynotes werden gehalten von Prof. Dr.-Ing. Gisela Lanza, Karlsruher Institut für Technologie (KIT) zum Thema "Digitale Zwillinge in der Industrie 4.0", und Stephan Gillich, Intel Deutschland GmbH, zum Thema "Von Daten zu Erkenntnissen mit künstlicher Intelligenz".

BioRegio STERN: Förderprojekt AIQNET- Pioniere im modernen Gesundheitswesen
Quelle: BG Klinik Tübingen
In jedem Krankenhaus werden zahlreiche Daten generiert und aus medizinischen Gründen gesammelt. Sie liegen in verschiedenen Archivsystemen und häufig in unstrukturierter Form vor: Arztbriefe auf Papier, Untersuchungs- und Laborbefunde als PDF-Dateien. Im Fokus von AIQNET steht die automatisierte Beschaffung, Strukturierung und Analyse dieser Daten mit Hilfe Künstlicher Intelligenz (KI). Koordiniert wird das Gesamtvorhaben von der BioRegio STERN Management GmbH aus Stuttgart. Initiator und Konsortialführer ist die RAYLYTIC GmbH mit Sitz in Leipzig.


Ausschreibungen

BMWi: Messeprogramm junge innovative Unternehmen
Das Bundesministerium für Wirtschaft und Energie (BMWi) ermöglicht deutschen Unternehmen, an internationalen Leitmessen in Deutschland zu günstigen Bedingungen teilzunehmen. Konkret wird die Beteiligung junger innovativer Unternehmen an einem Gemeinschaftsstand gefördert. Ziel dieses Programms ist es, die internationale Vermarktung innovativer Produkte, Verfahren und Dienstleistungen bestmöglich zu unterstützen, um so (neue) Exportmärkte zu erschließen. Maximale Förderung pro Aussteller und Messe 7.500 Euro.


BMWi: Förderung der industriellen Bioökonomie gestartet – Start-ups, KMU und Leuchtturmprojekte im Fokus
Mit einer neuen Förderrichtlinie unterstützt das Bundesministerium für Wirtschaft und Energie (BMWi) die Nutzung und den Bau von Demonstrationsanlagen für die industrielle Bioökonomie. Ziel ist es, den Transfer bioökonomischer Produkte und Verfahren in die industrielle Praxis zu unterstützen. "Wir wollen, dass Deutschland bei industriellen bioökonomischen Produkten und Verfahren weltweit eine Spitzenposition einnimmt - sowohl als nationaler Markt als auch als globaler Anbieter. Denn die industrielle Bioökonomie kann ein wichtiger Treiber für eine geschlossene und klimaschonende Kreislaufwirtschaft sein. Dafür ist es zentral, dass Innovationen auch den Weg aus den Laboren in die industrielle Praxis finden:“ so die parlamentarische Staatssekretärin Elisabeth Winkelmeier-Becker. Einreichungsfrist für Projektskizzen ist der 1. März 2021.



Veranstaltungen

04. Februar 2021, 10:00 - 12:00 Uhr | Online
Invest BW - Informationsveranstaltung zum Förderprogramm                
Ministerium für Wirtschaft, Arbeit und Wohnungsbau Baden-Württemberg

04. Februar 2021, 16:00 - 20:00 Uhr | Online

Online-Seminar: Alternativen zum Messeauftritt                  CREATE! PF c/o Wirtschaft und Stadtmarketing Pforzheim

10. Februar 2021, 09:00 - 17:00 Uhr | Online
cyberWORKSHOP: Der individuelle Digitalisierungsfahrplan für Unternehmen
cyberLAGO e.V – digital competence network

11. Februar 2021, 16:30 - 18:00 Uhr | Online
13. food.net:z-Forum
food.net:z – Lebensmittelnetzwerk Rhein-Neckar e.V.

11. Februar 2021, 15:30 bis 17:30 Uhr | Online
Online-Seminar: Wie kommt Künstliche Intelligenz in Ihr Unternehmen? Regionale Weiterbildungen und Transferaktivitäten
Baden-Württemberg: Connected e.V.

Wenn Sie diese E-Mail (an: office@clusteragentur-bw.de) nicht mehr empfangen möchten, können Sie diese hier kostenlos abbestellen.

 

Ministerium für Wirtschaft, Arbeit und Wohnungsbau Baden-Württemberg

Schlossplatz 4
70173 Stuttgart
Deutschland

info@clusterportal-bw.de